Moin Moin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • willkommen im Forum!

      Ich frag mal kurz.
      Was sind denn zur zeit die diagnosen? Schmerzen... neuropatisch? Somatoform?
      Verschreibt dein hausarzt oxi oder Spezialist?
      Pikel oder ausschlag von den oxi?

      Idt das alles dokumentiert? Über welchen zeitraum?

      Hast du ärzte schonmal auf ne cannabis therapie angesprochenen?
      :thumbsup: Gott baut Gras an, wieso ist es uns verboten ? :thumbsup:
    • Danke
      In meinem gutachten der Rea steht
      Chronisch rezidivierendes LWS Syndrom bei Bandscheibenforfall L4/L5 Und L5S1 ohne Funktionseinschrenkungen
      Radiologiebefund war:
      In sem segmenten LWK4/5 und LWK5/SWK1
      Protusionsdiskopathien mit Übergang in Initiale mediale Bandscheibenvorfälle.

      Das beruht aber auf dem ct von 2015.

      In den Bericht vom Krankenhaus diesenjahres müsste ich noch mal schauen was die genau schrieben.

      Letzte woche hatte ich dann ein neues CT und der Besprechungsarzt sagte mir danach das der in L4/5 immer noch unverändert da sei.
      Habe heute einen neuen Termin zwecks Besprechung und Schmerztherapie.

      neuropatisch? Somatoform? kann ich so nicht beantworten.

      Verschrieben beide Ärtze im Krankenhaus der Spezialist und dieses mal der HA da er auch nicht mehr weiter weiß.
      Die pickel sind denke ich durch den ganze Tabletten mix entstanden es sind nicht viele aber sehr Fiese.

      Ja müsste ja alles Dokumentiert sein bei den Ärtzen auch durch die ganzen Krankschreibung ect.
      Bilder und Rea Berichte habe ich auch.

      Nein habe ich mich noch nicht getraut zu fragen.
    • hmmm das fach chinesisch musst du mal selbst googel...

      Protusionsdiskopathien fass ist wohl eher nur ne vorwölbung.


      Ja da brauchst fu nen dok der das mal in ne ordrntliche diagnose packt wo denn die schmerzen nun herkommen und ob er meint er kann noch was tun.

      Wenn er meint das wars nun und cannabis versuch ist angebracht.
      Soll er nen antrag stellen bzw erstmal austesten mit privatrezept.
      :thumbsup: Gott baut Gras an, wieso ist es uns verboten ? :thumbsup:
    • Hallo und herzlich Willkommen XeroX :) , danke für die Schilderung Deiner
      Krankheitsgeschichte - da hast auch Du sehr viel Leid und Schmerz erfahren! Es freut mich sehr für Dich, dass Cannabis Dir hilft und Du dadurch die Möglichkeit hast, die Giftchemie absetzen zu können <3 .
      Da Du jetzt ein neues CT hast mit der Bestätigung des Facharztes, dass sich nichts verändert hat und Du die massiven Nebenwirkungen der Schmerzmedikamente samt ausgeprägter Schlafstörung und Hautausschlägen über längere Zeit schildern kannst, dürfte ein offizieller Versuch einer Cannabistherapie aus medizinischer Sicht jetzt angebracht sein. :thumbup: Zumal Du auch gegebenenfalls die erfolgreiche Erfahrung in Holland zur Sprache bringen könntest, falls Dein Arzt sich nicht auskennt. :rolleyes:
      Wenn Du Dir finanziell ein Privatrezept leisten kannst, dann könntest Du diesen Vorschlag erstmal vorbringen für einen Versuch mit Cannabis und könntest dann auch nachweisen bei dem - Antrag, dass Dir das Cannabis definitiv hilft. (Auch die berechtigte Angst vor Suchtabhängigkeit mit Oxi nicht vergessen beim Antrag.)
      Also trau Dich den Arzt bald anzusprechen -viel Erfolg und baldige Schmerzfreiheit ohne Nebenwirkungen :thumbup: .
      Wir alle sind Lernende und Lehrende, Lehrende und Lernende :weed3:
    • Ja danke hatte Ja heute einen Termin zwecks Besprechung.
      Von Schmerztherapie war nicht mehr die Rede nun soll es Operiert werden was natürlich auch nicht ohne ist.
      Sehr viel haben mir schon Angst gemacht das ich es mir genau überlegen soll mit einer Op.
      Werde mir jetzt wohl oder übel überlegen müssen wie es weiter geht.
      Die Überweisung wurde mir natürlich gleich mit gegeben zur Neurochirugie
    • Bei mir wollte der Neurochirurg auch eine multiuse Op mit dem Ziel der Schmerzfreiheit machen (LWS und ISG). Ich lasse jedoch keine Op machen, das Cannabis macht mich garantiert schmerzfrei. Solche Op's (Kasse zahlt die zweimal) verschlimmern sehr oft die Schmerzen danach. Du kannst nicht gezwungen werden, eine Op zwecks Schmerzreduzierung machen zu lassen mit fragwürdigem Ausgang! Schon mal überhaupt nicht, wenn Dir medizinisches Cannabis nachweislich hilft! :)
      Ich würde nun zum Neurochirurgen gehen und dessen Therapievorschlag an den Hausarzt schicken lassen. Und sagen, dass Du noch Bedenkzeit brauchst...
      Wir alle sind Lernende und Lehrende, Lehrende und Lernende :weed3:
    • ich kenn ihn ja nicht hört sich aber so an für mich.

      Er ist es leid und es nervt ihn drum op überweisung da hat ein anderer das problem.

      Was steht genau auf der überweisung?

      Also von einer portusion hat man so schmerzen denke ich nicht.

      Wenn die seit dem unfall sindist die sache ja klar! Warum du sie hast!

      Wie eingeschränkt bist du ohne medis?
      Wie mit?
      Und wie mit cannabis?

      Op ohne diagnose typisch deutschland.


      Das mit dem neurobesprechen wir dann gleich.
      :thumbsup: Gott baut Gras an, wieso ist es uns verboten ? :thumbsup:
    • Ne ist ein neuer Arzt gewesen der sehr nett war beim ersten Besuch und mich auch Ernst genommen hat nicht wie andere.

      Also auf der Überweisung steht:
      Neurochirurgie
      Diagnose:
      Seit 2 Jahren therapierefraktäre Lumbioschialgien MRT Bandscheiben Vorfall L5 /S1
      Auftrag:
      Behandlung erbeten

      Nach dem Unfall hatte ich erst mal Ruhe von 2004 bis 2015 Aber dann ging es richtig los vorher immer mal Rücken aber nicht so wie jetzt.

      Ohne Medis geht noch nicht mal socken anzeihen.

      Mit dann unter leichten schmerzen würde sagen 1-10 dann so eine 4

      Bei Cannabis auf jeden fall etwas besser aber habe ich ja noch nicht wirklich viel Testen können.
      Hab auch bammel wegen Autofahren ect. Weil es so lange drin bleibt.
    • ok mach dir ne kopie von der überweisung!


      Also therapieresistent also austherapiert würd ich sagen.
      Schwerwiegend erkrankt bei den problemen sehe ivh da persönlich auch.
      Canna hilft in eigenbehandlung besser,
      Na dann ist die sache doch klar.


      Geh zum neuro lass den mal untersuchen, wenn er nix findet.... muss man ja nicht lange überlegen!

      Du machst dir jetzt ne mappe mit deinen befunden , krankmeldumgen usw...
      Dann schreibst du ne eigenschilderung deiner krankengeschichte, mit situationschilderung.
      Medi liste mit wirkung und Nebenwirkungen.


      Dann hast du ein fundament für die arzt gespräche.


      Da kann man nur fiel glück wünschen dass der arzt offen ist für den therapie versuch.


      Noch fragen?
      :thumbsup: Gott baut Gras an, wieso ist es uns verboten ? :thumbsup:
    • Hm ok so hab ich das noch nicht gesehen.
      Und auch Therapierefraktär müsste ich eben erst mal Googeln ^^
      Englisch: therapy-resistant. Definition. Therapierefraktär bedeutet "nicht ansprechend auf eine Therapie" bzw. "mit üblichen Mitteln nicht therapierbar".

      Ja dann habe ich es ja schon schwarz auf weiß.
      Dann heißt es erst mal Hausaufgaben.

      Aber was meinst du mit "wenn er nix findet" die haben ja den Bs Vorfall gefunden.
    • bsv? Naja sowas wird gerne mal überzogen oder verharmlost.

      Ah ok die reha hast gesagt ok.
      Bsv gibts sooo viele meinungen....
      Mich hätte es in den Rollstuhl bringen können und nun heisst es daran kann es ja nicht liegen...


      Ok auf jeden fall die überweisung kopieren.

      Bei mir stand Ataxie wars auch und nun steht überall gangunsicher!


      Deshalb kopie!

      Ja man verliert den blick auf diagnosen und seine situation, da braucht man immer man ne andere sicht....


      Ich sehe deinen therapie wunsch berächtigt, nun muss das halt ein arztgenauso sehen.
      Frag halt nach nem versuch auf privatrezept wenn es hilft könne man ja mal über einen antrag reden.
      :thumbsup: Gott baut Gras an, wieso ist es uns verboten ? :thumbsup:
    • Ja genau das hatte ich auch gedacht.
      Erst mal ausprobieren und selber Zahlen wenn es nichts auf längere Sicht bringt Ok und wenn es weiterhin so positiv bleibt, um so besser und dann kann mann weiter sehen.

      Ja mal sehen wie mein Hausarzt reagiert schätze ihn aber relativ Realitätsoffen ein.

      Bin ja nähe Bremen hier sind ja einige Professoren an der Uni die Befürworter sind.
      Evtl ist da ja auch schon etwas mehr bei den Ärzten hier in der Umgebung angekommen.

      Apropo den Befund vom CT Arzt habe ich auch mit bekommen steht aber noch mehr fach Chinesisch drin.
    • Stimmt wenn ich meinen Doc falsch eingeschätzt habe kann ich das evtl auch probieren.

      Ja das wäre super was evtl noch andere meinen.

      Naja im endefekkt hast du mich ja eben erst drauf gebracht eine wichtige Vorlage ist ja mit der Überweisung heute schon erfüllt worden was canna betrifft, das ich mit den üblichen Mitteln Austerapiert bin.
      Dannk fühle mich echt aufgehoben bei euch.

      @ Shanaya
      Ja das Problem mit der Angst vor der Op ist bei mir auch die ganze zeit im Kopf das es nichts verbessert sondern verschlechtert.
      Von den ganzen Leuten auf meiner Rücken Kur waren 10 Operiert und ganze 2 waren Schmerzfrei....
    • Ja das stimmt auch Florian
      Bei mir sind es so lang es nicht akut ist
      ja nur "Schmerzen"
      Beim letzten mal war der Auslöser für den ok ich muss ins Krankenhaus ja das ich mit einmal kein Wasser mehr lassen konnt und halt übelste schmerzen Hatte so doll das ich nicht mehr laufen konnte.
      Zum WC haben meine Frau und ihr Bruder mich gestützt und dann naja siehe oben.
      Aber ich denke so lange das nicht bleibt oder etwas t
      Taub wird wie beim ersten Vorfall (linkes bein) ist noch alles so weit ok.
      Die Leute die Operiert wurden hatten ja meistens lähmungserscheinungen über einen längeren Zeitraum. Oder irre ich mich da ?